Mittwoch, 24. April 2013

Teil 137

Die Ganze Nacht schwebten meine Gedanken nur zu Basti und immerwieder lief mir eine Träne die Wange hinunter..............





Am nächsten Morgen werde ich durch mein Handy geweckt.Das Krankenhaus rief an und teilte mir mit das ich vorbeikommen sollte da die Testergebnisse gekommen sind.Ich stand auf zog mich an und machte mich im Bad fertig.Ich hatte die Nacht so gut wie Garnichts und wenn dann schlecht geschlafen.Ich spickte kurz ins Zimmer meines Sohnes,dieser schläft aber noch.Ich rufe schnell meine Mutter an und frage sie ob sie mir wieder auf den kleinen aufpassen kann.So super sie doch ist stimmt sie sofort zu und steht 5 Minuten später auf der Matte."Was ist den los?"fragt sie währrend sie unser Haus betritt."Die Testergebnisse sind da.Mal sehen ob und wer als Spender in Frage kommt!"-"Ok,ruf mich nach dem Krankenhaus an,dein Vater sitzt draußen im Auto.Der kleine schläft?"-"Mach ich,okay gut Jap tut er.Tschüss Mama,danke!" Ich küsse ihre Wange und laufe nach draußen.Erst jetzt fällt mir auf das es in strömen regnet.Passt doch zur Situation,ach fuck!Ich stapfe durch die Pfützen zu den Wagen meines Vaters und steige so schnell wie möglich ein."Hey."sage ich nur stumpf."Morgen Kleine!" Er umarmt mich kurz und fährt dann direkt Richtung Krankenhaus.Ich schreibe den restlichen eine sms das die Testergebnisse da sind und das sie ins Krankenhaus fahren sollen.

"Lauf doch nicht so!"ruft mein Vater.Ich will jedoch meine Geschwindigkeit durch die Gänge nicht heruntersetzen.Plötzlich spüre ich eine Hand um mein Handgelenk die mich dazu zwingt stehen zu bleiben.Ich dachte es währe mein vater,stattdessen stehen Felix und Sarah vor mir."Wie seit ihr so schnell hergekommen?"frage ich sie."Waren in der nähe!"murmelt Sarah und umarmt mich,genauso wie Felix."Wo müssen wir hin?"-"Wartezimmer,die Frau müsste jeden Moment unsere Namen sagen!"-"Na dann los." Wir laufen zu 4 weiter und stellen uns ins Wartezimmer.Wie gesagt dauert es nicht lange und wir werden in eins der Büro's gebeten.Genau in diesem Moment kommen Thomas,Margit,Jasmin und Phil um die Ecke.Im Büro setzen/stellen wir uns hin und warten gespannt was die Ärztin zu sagen hat.Sie blättert sich durch menge Zetteln und Akten bis sie uns ansieht."Also es kommt tatsächlich eine von ihnen als Spenderinn in Frage..."fängt sie an und sieht mich an."Ich?"frage ich unsicher,sie nickt."Ich muss ihnen natürlich Zeit lassen darüber nachzudenken ob sie der OP zustimmen und somit ihren Verlobten zu retten und sie über alle Risiken aufklären.Ich hoffe sie wissen das es keine ungefährliche OP ist." Ich schlucke."Ja,weiß ich."-"Okay,sie können den Raum jetzt verlassen und im Wartezimmer weiter warten.Sie haben jetz die Gelegenheit zu überlegen ob sie der OP zustimmen oder nicht,wenn sie sich entschlossen haben sagen sie bitte der Dame an der Info bescheid die direkt daneben sitzt.Bitte beachten sie das die Zeit knapp ist." Ich bringe nur ein nicken zustande.Wir verlassen alle den Raum.Ich setze mich auf einen Stuhl und fahre mir mit der Hand,als währe ich müde (was ich auch bin) durchs Gesicht.Margit setzt sich neben mich und nimmt meine Hand in ihre.Sie sagt nichts,drängt mich nicht und sieht mich auch nicht an.Es ist totenstill.Alle sitzen gespannt hier und warten auf meine Antwort.Ich bin mir eigentlich direkt sicher gewesen,das ich es machen will.Jedoch habe ich um ehrlich zu sein angst vor den ganzen Risiken.Ich meine,ich könnte sterben.Aber ich würde das Leben meines Verlobten retten."Ich machs."sage ich in den Raum.Alle sehen mich an."Du weißt das die Operation sehr riskant ist?"sagt Thomas und sieht mich eindringlich an.Ich seuftze."Ja,weiß ich.Aber ich liebe ihn über alles und wenn ich ihn somit helfe,dann mach ich das auch." Ich sage der Dame bei der Info bescheid.Diese hohlt mir die Frau von vorhin.Ich schaffte meine  Vater an mir ein paar Sachen zu hohlen."Haben sie sich entschieden?"-"Ja,ich tus." 'Auch wen mir nicht gerade wohl bei der Sache ist' füge ich in Gedanken noch hinzu."Das freut mich.Dann folgen sie mir bitte und ich kläre sie mir damit ich ihnen die Risiken erklären kann!"-"S viel Zeit haben wir aber vielleicht nicht!"-"Es ist meine Verpflichtung.Herr Wurth ist außerdem gerade Stabil." Das beruhigt mich jetz aber auch nicht.Wiederwillig laufe ich der Frau hinterher und höre mir die Risiken an.Ich höre nicht wirklich hin,immerhin machten die vielen Risiken mir nur noch mehr Angst,und das brauche ich jetzt nicht immerhin will ich keinen Rückzieher machen."..Dann bräuchte ich noch hier ihre Unterrschrift und dann kanns auch schon los gehen!" Schnell kritzel ich meinen Name hin und warte auf meinen Dad der auch relativ schnell kamm."Du bist aber ganz schön nervös Hmm.?"-"Merkt man das?"-"Ja,Süße." Ich seuftze."Ich zieh mich schnell um!"murmel ich und gehe in mein zugewiesenes Zimmer.Ich ziehe mir die Sachen an,die ich anziehen muss und legte mich schonmal ins Bett.Ich nehme mir mein handy und sehe mir die Bilder an die ich auf den Handy habe.Bei jeden einzelnen muss ich schmunzeln.Ich atme tief ein und aus um meine nervösität etwas zu unterdrücken.Aber was macht mich so nervös?Die Tatsache das ich vielleicht sterbe,oder die tatsache nicht zu wissen ob Basti durchkommen würde?Oder Beides?Oder generell etwas anderes? In meinen Gedanken sehe ich das Bild vor mir:Basti im Schnee,alles voller Blut und der Roller ist kompletter Schrott.Mich schüttelt es vor Grauen.Ich will mir das nie wieder vorstellen und schon garnichtmehr sehen!Ich lege meine Gesicht in meien Hände und schüttel den Kopf um das Bild vor meinen geistigen Auge zu verdrängen.Es klopft an der Tür."Ja?" Die tür geht auf und meine leute stehen im Zimmer.Ich lächel kurz.Sie stellen sich um mich rum.Sarah nimmt meine Hand.Ich merke das Margit die ganze Zeit was sagen will."Margit?Du brauchst nichts zu sagen,du weißt das ich das gern tu,wenns um basti geht.Wenn ich ihn so retten kann dann tu ich das,egal ob Risiken vorhanden sind oder nicht.Ich weiß,das Basti das selbe für mich tun würde." Margit nickt."Und wie er das tun würde..."murmeln ein paar durcheinander,wer es genau war kann ich nicht erkennen."Weiß wer zufällig wie es Basti geht?"frage ich in die Runde."Ziemlich schlecht.Die Zeit ist knapp.Er wird gerade in Nakose gelegt,das hat einige Komplikationen ausgelöst da sein kreislauf nicht mitgespielt hat.Wenn Basti bereit ist kommst du drann." Der letzte Satz reisst mich noch tiefer in die Nervösität.Fuck.Nach kurzer Zeit verabschiedeten sich alle und wünschten mir viel Glück,alles Gute und so weiter.Sie trichterten mir ein das sie im Wartezimmer warten würden.Als alle außer Felix und Sarah draußen waren,rief ich die beiden zu mich."Ja?"fragte Sarah.Sie hält Händchen mit Felix was mich etwas zum lächeln bringt.Ich atme kurz tief ein und aus."Falls ich nicht überlebe,.."will ich anfangen doch beide schütteln hastig den Kopf."Daran darfst du garnicht erst denken!"schreit Sarah histerisch."Sag das nie wieder!"warnt Felix.Ich verdrehe die Augen."Lasst mich doch mal ausreden!"beruhige ich sie.Beide nicken."Falls ich nicht überlebe....was ich denke mal nicht passiert..verprecht mir das Luca,Basti und meine Eltern nicht allzu traurig sind.Ihr dürft es natürlich auch nicht."-"Spinnst du?Das ist doch traurig das wird nicht gehen." ich seuftze und wende kurz meinen Blick ab."Sarah,ich meine es ernst.Ich will nicht das ihr traurig seit.Ich werde sowieso kämpfen,ich werde nicht sterben,versprochen.Aber falls alle Stricke reißen,dann.." Ich kann den Satz nicht zu ende reden.Ich will es auch garnicht aussprechen."Wir versuchen es.."flüstert Sarah.Felix nickt zögerlich."Oh man nicht heulen es wird alles gut gehen!Kommt her!" Ich umarme zuerst Sarah und dann Felix.Erneut klopft es an der Tür.Diesmal sind es die Ärzte.Sarah und Felix müssen raus,aber sie gingen natürlich erst nachdem sie mir wieder alles gute wünschten."Bereit?"fragt mich einer der Typen.Ich will garnicht wissen wie die heißen.Ich nicke nur."Okay,wie sehen die Werte aus?" "Gut!" "Okay,..." Er nimmt meine Hand,da ich Spritzen hasse drehe ich meinen Kopf in die andere Richtung.Zuerst spüre ich etwas weiches,feuchtes doch dann spüre ich schon einen kleinen Pieks."So Nakose ist gespritzt,müsste in 5 Minuten losgehen können!"ruft er durch den Raum.Ich reibe mir die Augen.Ich werde aus dem Zimmer geschoben,auf den Weg schlafe ich jedoch ein,mit der Hoffnung Basti und Ich überleben diesen Eingriff.




Kommis <3333

Kommentare:

  1. Boaaaah schreib weiteeeer *-*
    Toller Teil süße(:

    AntwortenLöschen
  2. JD!
    - suuuper teil, hab ich dir gerade ja schon mal gesagt..
    bitte schnell weiter, und genauso schön!:)
    <3 hab dich lieb.

    AntwortenLöschen
  3. na dann, mach mal weiter,ne :)
    UND ZWAR SCHNELL...hopp hopp :D

    der Ü40...

    AntwortenLöschen
  4. Wieder richtig toll geschrieben ! :))
    Bitte schnell weiter :D ;*

    AntwortenLöschen